Gewaltprävention und soziales Lernen im Verbund in Niedersachsen

Vortrag: Wie Sie reden, damit Ihr Kind zuhört. Wie Sie zuhören, damit Ihr Kind redet.

Der Präventionsrat der Samtgemeinde Schwarmstedt lädt ein zu einem Vortrag mit dem Familien- und Kommunikationsberater Jan-Uwe Rogge.

Zeit: Donnerstag, 10. November 2016, 19.00 – 21.00 Uhr

Ort:  Mensa der KGS 29690 Schwarmstedt, Am Beu 2

 

Der Vortrag wendet sich an Eltern, Erziehungsberechtigte und an in der Kinder- und Jugendarbeit Tätige. Es soll versucht werden, Antworten auf alltägliche Erziehungsfragen zu geben.

„Ich rede mir noch den Mund fusselig! Wieso muss ich alles zehnmal sagen?“ Die Kommunikation zwischen Eltern und Kindern ist nicht einfach und immer wieder stolpern Erwachsene über ihre eigenen Worte. Dabei reißen sie die Kinder gleich mit zu Boden.  Wer viel redet, kann auch viele Missverständnisse produzieren. Jan-Uwe Rogge löst  gezielt Verwirrungen, die durch die kommunikativen Fallstricke im Erziehungs-Alltag  entstehen.

Homepage Jan-Uwe Rogge

Fachtagung: Auf dem Weg zu einem guten Schulklima - Soziales Lernen mit dem Programm „Gut Arbeiten / Zusammen Leben“

Die PaC-Programmträger LKA NI und GUVH/LUKN veranstalten eine Fachtagung zu dem Angebot "Gut Arbeiten/Zusammen Leben" des Instituts für Konflikt-Kultur Freiburg.

Die Fachtagung bietet ein Forum zur Information und zum Austausch für interessierte und erfahrene Fachkräfte. Sie informiert über die Grundlagen und Instrumente des Konzeptes, stellt wissenschaftliche Forschungsergebnisse vor und gibt Raum zur Diskussion praktischer Erfahrungen.

Angesprochen sind Mitglieder der Schulleitung, Lehrkräfte, SozialarbeiterInnen und Kommunale VertreterInnen.


Zeit:

Donnerstag, den 15.09.2016, 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Ort:

Aula im Schulzentrum III
Ludwigstr. 4
30827 Garbsen/Berenbostel
 
weiterlesen

Digitale Welten ... Welche Medien nutzt Ihr Kind? Elternveranstaltungen der LJS zu aktuellen Medienthemen

Die Nutzung digitaler Medien ist ab dem frühesten  Kindesalter Teil des Alltags von Kindern und Jugendlichen. Sie kommunizieren über das Smartphone mit ihren Freunden, folgen ihren YouTube-Stars, tauchen in fremde Computerspielwelten ein, recherchieren im Internet und lassen sich von Film- und Fernsehinhalten berieseln. Über Medien werden aber auch Inhalte transportiert, die nicht für Kinder und Jugendliche geeignet sind: pornographische Bilder, gewaltverherrlichende, grausame oder rassistische Inhalte.

Nicht immer wissen Eltern, womit sich ihre Kinder beschäftigen. Die Aufklärung über Risiken und Grenzen der Mediennutzung muss gleichwohl im Elternhaus anfangen, denn trotz der zunehmenden Verbreitung mobiler Endgeräte findet die Mediennutzung von Mädchen und Jungen meist zu Hause statt.

In Informationsveranstaltungen werden Eltern über die Mediennutzung von Mädchen und Jungen aufgeklärt, Tipps für die Medienerziehung gegeben und Beratungsangebote vorgestellt. Die Referenten werden aus dem Projekt bezahlt und bekommen die Fahrtkosten erstattet. Für die Veranstalter entstehen keine Kosten.

weiterlesen

Weitere Meldungen